Erster Bremer Klassentag 2021

Am dritten November ging es los, auf den aller ersten Bremer Klassentag für Paula Henriette Diezelmüller, Jette Jensen und Manuel Ansperger. Elisabeth Dik ist zur Unterstützung ebenfalls mitgekommen, für sie war es schon der dritte Klassentag.

Bei einem Vortreffen hat sich die Klasse zuvor das Thema „Gemeinsam statt einsam“ ausgesucht, was uns sehr gefreut hat, da wir dieses Thema als sehr wichtig empfinden.

Damit die Schüler:innen das Haus kennenlernen, haben wir gleich zu Beginn das Chaos-Spiel gespielt. In diesem Spiel suchen die Schüler:innen in Kleingruppen

Zahlen im Haus und müssen dann eine Aufgabe machen, was bei den Schüler:innen gut ankam.

Nachdem Manuel nachmittags mit der Klasse erlebnispädagogische Übungen gemacht hat, in welchen die Klasse immer wieder bemerkt hat, dass sie die Übungen nur gemeinsam schaffen, gab es nach dem Abendessen eine kleine Nachtwanderung. Gemeinsam als Team haben wir die Strecke mit Leuchtstäben und das Ziel mit Fackeln markiert, was für eine besondere Stimmung unter den Schüler:innen gesorgt hat.

Zum kuscheligen Tagesabschluss haben sich alle bequeme Klamotten angezogen, um eine Geschichte von Paula zu hören. Es war für das Team etwas ungewohnt, einen Tagesabschluss ohne einen Christlichen Impuls zu machen, weshalb wir morgens nur mit dem Team und den Lehrkräften eine kleine Andacht gefeiert haben.

Am vierten November war es nach einem leckeren Frühstück Zeit, den gestern erfahrenen Zusammenhalt zu wiederholen, indem Paula und Jette erneut

verschiedene Spiele und Aufgaben mit der Klasse gemacht haben, die sie nur gemeinsam bewältigen können.


Als es nachmittags zum Cola-Kisten-Klettern kam musste die Klasse nun unter Beweis stellen, wie gut sie sich gegenseitig unterstützen und zusammenhalten.

Zum Abschlussabend hat sich die Klasse überlegt, eine Party zu schmeißen. Hierzu haben sie ihren Lehrer als DJ eingespannt, welcher mit viel Freude für gute Musik gesorgt hat. Als Tagesabschluss hat Manuel eine persönliche Geschichte erzählt, welche die Schüler:innen total beeindruckt hat und manche zum Nachdenken angeregt hat.

Nachdem die Zimmer am Freitag wieder leer geräumt wurden, hat Elisabeth mit der gesamten Klasse Regeln aufgestellt, damit sie auch im Schulalltag leichter umsetzen können, was sie auf dem BKT gelernt haben.

Nach einer kurzen Feedbackrunde wurde das letzte Mal gemeinsam Mittag gegessen und noch ein Klassenfoto gemacht.

Es war eine erfahrungsreiche und spannende Fahrt. Die Klasse hat gezeigt, dass sie nicht nur robust sein können, sondern auch zusammenhalten können, und dafür sorgen, dass sich keine:r ausgeschlossen fühlen muss.